Bei angenehmen 12 bis 16°C und leichtem Wind ließ es sich gut an - das Aufziehen. Schon die ersten Übungen gestalteten sich sehr erfolgreich.
Wer schnell die Anweisungen umsetzen konnte, hatte auch zügig seine Erfolgserlebnisse.

Dem einen fällt es leichter als dem anderen zukünftigen Piloten, aber diese Gruppe war überdurchschnittlich homogen.

Am Montag war es noch recht bedeckt, doch die Tage drauf bruzzelte die Sonne schon ordentlich auf uns nieder.

Unter Beobachtung der Anderen stehend, zog jeder etliche Bahnen über die Wiese.

Stellvertretend für Felix, Monika, Roland, Hans, Florian, Christine, Michael und Peter sieht man hier verschiedene Gesichter während der ersten Aufziehübungen :

Konzentration und in sich reinschauend!

Angespannt und hell wach!

Konzentration mit Vorfreude!

Mit einem Lächeln die Anspannung tarnen!

In diesem Fall konnte er nicht schneller sein als sein Schatten.

Wichtig war es die richtige Geschwindigkeit zur momentanen Situation des Schirmes zu finden.

Da schon am ersten Tag ein gutes Gefühl bei dieser Gruppe zu erkennen war, gab es zum Schluß noch ein Sahnebonbon.

D e r     E r s t f l u g

Ab Dienstag wurde geflogen und dabei die Fertigkeiten immer weiter verfeinert und vertieft. Der Wind bot alles von 0 bis 20km/h, sowie Wind von vorne und von der Seite. Die Bedingungen waren wirklich bestens.

Im Großen und Ganzen war es ein ziemlich entspanntes Schulen. Es gab nur wenige Startabbrüche. Hinweise und Verbesserungen wurden schnell und gut umgesetzt, so dass Rolf, Andi und ich nur erfreut zusahen wie sie in den blauen Himmel des Übungshanges hinein starteten.

Nochmals dem vorderen Pilot zuschauen und eventuellen Korrekturen des Lehrers zuhören und bald darauf selber das Ganze möglichst optimal absolvieren.

Bei den tollen Bedingungen und der ganz guten Kondition aller waren wir am Mittwoch mit dem Pflichtprogramm fertig.
Am Anfang der Woche hatte ich schon erste Befürchtungen, dass wir mit Föhn zu kämpfen hätten. Er hielt sich Gott sei Dank land genug zurück. Doch ab Donnerstag schlug er voll durch und nahm uns den verdienten Lohn des ersten Höhenfluges am Buchenberg.
Wir sind zwar zum Buchenberg gefahren und haben die erforderliche Landeplatzeinweisung abgehalten, aber der Himmel und die Winddaten der Bergstationen waren eindeutig.
Andi, Rolf und ich sagen Euch nochmals vielen Dank für Eure engagierte Teilnahme und fast alle sind ja demnächst schon im Folgekurs wieder dabei. Bis dahin alles Gute - wir sehen uns!

Einen schöner Gruß

Euer Hajo







Copyright © 2003-2010 1. DAeC Gleitschirm-Schule Heinz Fischer GmbH All rights reserved - Impressum - Nutzungsbedingungen Design by EXPO21XX