Flugreise in die Toscana (02.10.-09.10.2010)

Grundkurs (04.-08.10.2010)
Höhenflugkurs (03.-08.10.2010)

Archiv     

 
Es war mal wieder eine tolle Flugwoche am Ende der Flugsaison, auch wenn das Flugwetter nicht ganz so gut war wie die letzten Jahre.

Trotzdem hatten wir noch ein bisschen Sommer mit Temperaturen von 25°C bis 30°C.

An drei Tagen aber konnten richtig schöne und lange Flüge gemacht werden.

Doch nun von vorne:

Sonntag fuhren wir nach Diecimo.

Nach der Fluggebietseinweisung, warteten wir auf stärkeren Wind am Startplatz.

Als der Wind gut war, kamen leider auch die Regenwolken rein.

So konnten nur 6 Flieger starten und das Gelände aus der Luft kennen lernen.

Montag regnete es immer wieder.

Da wir in der Toscana sind, gibt es natürlich genug - abseits des Fliegens - zu sehen.

Also fuhren wir nach Lucca - meine - von den bisher gesehenen - Lieblingsstadt in Italien.

Doch hier wurde die Stadtbesichtung von einem heftigen Schauer unterbrochen.

Anschließend fuhren wir nach Viareggio - eine Hafenstadt.

Dort schauten wir uns erstmal die "eingelagerten" Jachten und Segelschiffe an.

Ein Strandspaziergang musste natürlich auch sein.

Da Jörg morgens beim Joggen, Wind von oben feststellte, wanderten wir am Dienstag von unserer Appartement-Anlage die ca. 100 Höhenmeter zum Startplatz hoch.



A der Wind immer stärker wurde, wanderten wir wieder runter zum niedrigeren Startplatz und beäugten neidisch Bernd, der als einziger oben starten konnte und nun den Berg für sich allein hatte.
Hier starteten dann alle.

Und alle hatten einen tollen Flug!!!

Was will man auch mehr: Blick auf Pisa, Blick auf das Meer, Blick auf die Appartement-Anlage (Bild unten) und einen langen Flug!!!

Gut, am mit Marmor gestalteten Startplatz (hier wurde vor der Entdeckung von Carrara Marmor abgebaut) war ein stärkerer Wind, der doch etwas beeindruckte.

Aber als er an Böigkeit nachließ, war das Starten kein Problem mehr.

Unsere Appartement-Anlage

Abends gab es als Abrundung des Tages noch ein selbstgestaltetes italienische Antipasti-Büfffet und natürlich Pasta!!

Ansonsten fuhren wir immer in unsere Lieblingspizzeria und ließen uns wieder mal von vorne bis hinten von der italienischen Küche verwöhnen!!!

Mittwoch passte alles für Diecimo.
Hier kann man super an der Kante im Hangaufwind soaren und in der eingelagerten Thermik aufdrehen.



Beim ersten Flug schattete es irgendwann ab.
Wer das Gelände nicht so gut kannte, bzw. nicht geduldig genug war, startete später noch mal zum zweiten Flug.
Andere bekamen einfach nicht genug und landeten erst, als auch der Vorletzte gelandet war - nach 4,5 Stunden.
(Ja, Jörg kriegt nie genug!!!)



Andere genossen lieber als perfekten Abschluss des Tages den "cafe" oder "cappucino" und natürlich das selbstgemachte italienische Eis.

Donnerstag stellten wir in Diecimo zu starken Nordwind fest.
Also fuhren wir zum einzigen Nordstartplatz in der Toscana, in der Nähe von Florenz.



Zuerst dachten wir, es wäre ein Reinfall, da nur ganz schwacher Wind am Startplatz herrschte.

Doch gegen Nachmittag wurde der Wind immer stärker.

Irgendwann wurde es dann schwierig mit dem Starten, da der Wind am Startplatz verwirbelt ankam.
Aber wenn man in der Luft war, war Genuss pur angesagt - mit einer gigantischen Aussicht!!!



... bis der Wind stärker wurde.

Zwischenzeitlich ging es nur mit wenigen km/h voan.
Den Landeplatz mussten wir erst mal wieder aktivieren, da sie Einheimischen nur toplanden.

Das ist doch Toscana pur, wie man es sich vorstellt!!!

Als noch die Abendthermik dazukam, ging es nicht mehr runter.
Einige schalteten den Steigton aus, da das Gepiepe sie nur nervte.

Sobald mit Ohrenanlegen + Beschleuniger 200m vernichtet waren und man wieder mit ganzer Fläche flog, ging es wieder hoch.

Erst der Sonnenuntergang erlöste die Flieger.

Ich habe noch nie so viel Beschwerden gehabt, dass man nicht runterkam. Ansonsten höre ich nur, dass man nicht steigt!!

Freitag war der Nordwind noch stärker.
Deswegen fuhren wir nicht nach Florenz, da keiner Lust hatte verblasen zu werden.

Also fuhren wir nach Carrara, um uns ein Fluggebiet anzuschauen, das ein italienischer Fluglehrer uns empfohlen hat. Zitat: " Das schönste in der Toscana!!!"

Der Landeplatz sieht nicht schlecht aus, ist aber leider 8,5 km von Startplatz entfernt.
D.h. man würde ihn gerade so erreichen.
Wenn nicht, stehen nur Häuser, Bäume und Straßen zur Verfügung.

Auch der Startplatz ist nicht vertrauenserweckend.
Es ist hauptsächlich ein Drachenstartplatz.
Den zweiten haben wir nicht gefunden.

Selbst wenn der Nebel nicht dringehangen wäre und der Wind angestanden hätte, wäre keiner geflogen.

Soweit zu Empfehlung von Einheimischen.

Trotzdem war es ein toller Ausflug, da die Berge sehr beeindruckend sind.

Einige fühlten sich in die Filmkulisse von "Herr der Ringe" versetzt.

Auch wenn die Berge durch den Marmorabbau arg mitgenommen sind.

Wir fanden eine nette Bar mit einer Marmor-Kunstausstellung.

Es war eine wirklich schöne Woche mit einer prima Gruppe.

Wir haben es alle genossen, den Sommer (welcher Sommer?!) verlängert zu haben und dabei zwar wenige, dafür lange und sehr schöne Flüge gehabt zu haben.

Abends - meist bei 15°C bis 20°C um 23.00h - saß man wie immer zu einem Absacker zusammen und ließ den Tag Revue passieren.

Ich freue mich schon, Euch im nächsten Jahr wieder in Rieden oder auf einer Flugreise zu sehen.

Bis dahin "Ciao"   Jörg und Birgit

Copyright © 2003-2010 1. DAeC Gleitschirm-Schule Heinz Fischer GmbH All rights reserved - Impressum - Nutzungsbedingungen Design by EXPO21XX