Wir sind am Samstag bestens durch den Verkehr in die Toscana nach Marlia durchgekommen und konnten sogar noch einen schönen Abendflug am Hausberg mit unserem eigenen Landeplatz direkt am Haus durchführen.

Nach Bezug der Räumlichkeiten unserer Hazienda ging es gleich rauf an den Pizzorne. Es war schon relativ spät und der Wind ließ schnell nach (von 5 km/h auf Null). Wer den letzten Teil der Auffahrt kennen gelernt hatte, wollte auf jeden Fall lieber runter fliegen. Abends gab es selbst gemachte Nudelgerichte in unserem Rittersaal. Allerdings sehr spät, da wir noch eine kleine botanische Exkursion zu erledigen hatten.

Diecimo war aus dem Wetterbericht und den vorgesagten Windverhältnissen für den Sonntag als Fluggebiet zu bevorzogen. Der Wind war allerdings am Anfang noch deutlich aus der falschen Richtung und zur Überbrückung der Wartezeit gab es noch einen Cappuccino. Birgits Gefühl für den Zeitpunkt zum Hochfahren passte genau. Das rettete uns einen schönen Flug.

Seit dem letzten Jahr hatte sich der Startplatz erheblich verändert. Viele Steine und Unebenheiten wurden entfernt und mit einem Netz überspannt. Ein Kompliment für diese mühselige Arbeit der einheimischen Flieger.

Wir kamen gerade oben an, als der Wind die nötige Stärke für einen längeren Flug erreichte.

Die guten Starts bei dieser Reise waren sehr auffällig und lobenswert.  Die meisten wurden auch mit einem etwas längeren Flug dafür belohnt und alle erreichten sicher das Landefeld.

Bei den letzten Startern fing es schon am Himmel rings um uns herum zu brodeln. Die Gefahr der angesagten möglichen Gewitter wurde offensichtlicher und somit beschlossen wir, nicht noch einmal hoch zu fahren. Man merkte auch bei denen, die in der Luft waren, dass die thermischen Bedingungen nur für den einen Durchgang reichten.

Abends gab es dann Leckereien in der Stamm-Pizzeria vorort.

Am nächsten Tag sollten wir noch einmal Flugwetter für unseren Hausberg bekommen. Das nutzten wir auch mit 2 Durchgängen aus. Es ergaben sich schöne längere und hohe Flüge. Nach den Landungen gab es Cafe oder einen kleinen Imbiss bei uns am Pool. Alkoholische Getränke gab es natürlich erst nach dem letzten Flug.

Bei einem Flug war der Wind etwas stärker als erwartet. Manch einer suchte schon nach einer Ausweichwiese. Aber was von oben oft wie Wiese aussieht, ist oft keine. Es sind aber alle sicher dann in unserer Privat-Landewiese runter gekommen. Es gab sogar ein paar, die in den Pool hüpften. Brrr!

Leider gab es keine weiteren Flüge mehr, da sich jetzt für den Rest der Woche Regen, starker Wind und Gewitter täglich abwechselten. Aber der guten Laune, dem Spass innerhalb der super netten Gruppe tat es keinen Abbruch.

 

Die nächsten Tage besichtigten wir verschiedene Orte. Unter anderem Florenz, Lucca, den schiefen Anteil von Pisa, Viareggio, den Startplatz von San Guiliano Terme und den Strand von Pisa.

Die Fluganzahl war diese Woche aufgrund des Wetters natürlich sehr mager. Aber es hätte auch noch weniger werden können, da immer wieder auch an den Flugtagen Gewitteransätze am Horizont zu erkennen waren. Trotz allem waren alle erfolgreich bemüht keine miese Stimmung aufkommen zu lassen. Besonders gruppendynamisch war das Essen im Haus. Dank an allen die eingekauft, gekocht, gegrillt, gespült, Petersilie geschnitten, den Tisch hergerichtet- und wieder abgeräumt und immer wieder mal einen Bus gefahren haben.

Birgit und ich bedanken uns nochmals recht herzlich für die tolle Stimmung, die sicheren Starts, Hilfsbereitschaft und die Teilnahme an dieser Reise. Wir hoffen, dass wir uns bei einer weiteren Reise wiedersehen werden und das bei besserem Wetter.

Bleibt alle gesund und bis bald mal wieder!

Ciao, Hajo und Birgit

3 Kommentare

  • Juliane Miorin-Bellermann,

    Danke für die Petersilie, die schöne Woche und den prima Bericht!
    Bis bald und viele Grüße, Juliane

  • Martin,

    Ich glaube wir haben auch zu danken!
    Es ist immer wieder schön zu sehen, wie ihr schier alles für uns ermöglicht. Selbst mühselige Botanikkurse, Mauerrundwanderungen, ständiges essen und trinken, von-hier-nach-da-fahren und dabei auch noch nett und freundlich und „dumme“ Sprüche auf Lager – danke für die schöne Zeit mit sehr viel Lachen und Abwechslung….
    Hervorheben möchte ich natürlich wirklich das gemeinsame Kochen und Grillen! Aber ohne Petersilie – perfekt geschnitten – wäre es nix gewesen
    Danke an euch beide, Birgit und Hajo, und an alle anderen – auf baldiges Wiedersehen!

  • Karin Austen,

    Wir können uns nur mit dem Dank an unsere beiden Organisatoren und der ganzen Gruppe anschließen. Es war eine tolle Woche trotz der wenigen Flüge. Super Gespräche und das gemeinsame Kochen mit allem drum und dran vom Einkauf bis Abwasch und natürlich der obligatorische Kaffee von Dieter….Freuen uns schon auf die nächsten Reisen und den einen oder anderen dort wieder zu sehen….
    Die 2 Seekühe Mario & Karin

  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Previous reading
    Höhenflugkurs H38 – 13. bis 18.September 2020
    Next reading
    Grundkurs G41 – 05. bis 09.Oktober 2020