Start in die neue Saison

Ne aber auch... Letzte Woche war es schon frühlingshaft warm aber pünktlich zu Kursbeginn kehrte der Winter wieder ins Allgäu zurück
Wir haben das dann mal einfach ignoriert und sind am Montag trotzdem rausgegangen. Bei geschlossener Schneedecke, nasskalten Bedingungen und leichtem Schneefall haben wir trotzdem mit den ersten Aufziehübungen angefangen und konnten auch gleich "von oben" (immerhin knapp 45 Höhenmeter) fliegen.
Erstmalig dabei war der Grashopper,- der erste Single-A-Schirm der das Aufziehen eines Gleitschirms bei schwachen Windbedingungen wirklich sehr, sehr einfach macht. Dieser Schirm hat wahrlich den "Siemens-Lufthaken" erfunden: Einfacher geht's nimmer. Einfach ein paar Schritte nach vorne laufen und der Schrim loggt über dem Piloten ein. Schießt nicht - hängt nicht .. sondern ist einfach da.
Ok ok- die eierlegende Wollmilchsau ist es nicht, aber der Einstieg in den Sport gelingt so sehr einfach und die Umschulung am 2. Ausbildungstag auf den Prion verlief auch unproblematisch. Sabrina blieb erst mal beim Hopper, den sie stets souverän startete.

Mittwoch bekamen wir außerdem noch Besuch der Fa. PHI mit der Symphonia und dem neuen A-Schirm, der Sonata und konnten die beiden Schirme ausgiebig am Übungshang ausprobieren. Zurück zum Kursgeschehen:

So konnte Sven in seinen über 20 Übungshangflügen sogar drei Schirme ausprobieren. Er kam tatsächlich mit allen dreien sehr gut zurecht. Mit dem Hopper gelangen sogar einige Rückwärtsstarts.

Am Freitag wollten wir (eigentlich) zur Krönung noch vom Buchenberg fliegen, doch der Wind und vor allem die Buchenbergbahn machten uns einen Strich durch die Rechnung. Trotz Ankündigung wollten sie den Lift einfach nicht in Betrieb nehmen....

So endete der erste Grundkurs 2018 - ein schöner Start in die Saison, die vielleicht interessante Neuerungen in der GS-Szene mit sich bringen wird.
Quo vadis? .... Ich finde es jedenfalls spannend. Wie wird sich der Grashopper und die Fa. PHI auf dem Markt behaupten? Dass wir weiterhin mit Nova mit dem Prion einen zuverlässigen Partner haben, sei davon unbetroffen.

1 Kommentar

  • Dr. Sven Keimling,

    Auf alle Fälle 5 Sterne! Safety first? Keine Frage. Direkt an zweiter Stelle kommt aber der Spaß. Oder doch die Fachkompetenz, die keine Frage offen ließ? Oder vielleicht die souveräne Vermittlung von theoretischem Wissen und praktischem Können? Oder… jetzt wird es langsam eng auf Platz 2 – sagen wir einfach: alles hat gepasst (bis auf den Wind am letzten Tag)! Großes Lob, nochmals vielen Dank & alles Gute!

    Viele Grüße

    Sven

  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    drei × 3 =

    Previous reading
    Höhenflugkurs H14 – 1. bis 6.April
    Next reading
    Sicherheitsmitteilung der Firma Independence