Die Reise begann schon mal optimal.
Auf dem Weg nach Bassano machten wir in Feltre halt und die Teilnehmer hatten einen genialen Flug.
Allein der Startplatz ist eine riesige Spielwiese und bei 1100m Höhendifferenz hat man Zeit genug Thermik zu finden!
Und die Thermik wurde gefunden!
Sehr schön war diesmal, dass viele neue Gesichter auf dieser Reise dabei waren und die erfahrenen Bassano-Flieger mussten sich ganz schön anstrengen, dass die „Neuen“ sie nicht alt aussehen ließen!!!

Im Wetterbericht war für diesen Tag auflebender Ostwind gemeldet.
Peter erwischte noch rechzeitig das Fenster für den Start und landete punktgenau, bevor es zu stark wurde.
Der Rest musste wieder einpacken.
So fuhren wir nach Bassano und versorgten uns nach dem Besuch des Poli-Museums und der Nardini-Bar mit Grappa.
Und natürlich brauchten wir nach diesen Anstrengungen erst mal ein Eis in „unserer“ Eisdiele!!!

Trotz angekündigter Nordströmung konnten wir am Montag sogar vom Grappa-Gipfel starten.
Dies ist einer der schönsten Flüge mit 1300m Höhendifferenz und ca. 7km Flugstrecke zum Landeplatz!!!
Auch diesmal fand jeder seine persönliche Thermik um den Flug zu verlängern.
Das Schöne an diesem Fluggebiet ist, dass man die Thermik am Hang, aber auch weiter draußen im Gelände findet.
Dieter schoss mit 3,5h Flugzeit den Vogel ab.
Selbst die Piloten, die zum 2. Mal am Oststartplatz spät starteten, arbeiteten sich nochmals nach oben und flogen fast eine Stunde.

Dienstag ließ die Nordströmung keinen Start vom Monte Grappa zu, so dass wir auf den tieferen
Startplatz auswichen.
Tja, wenn man tief startet, muss man halt aufdrehen und noch fliegen!!
Nachmittags wurde vom Schulungsstartplatz Stella zu einem verlängerten Abgleiter gestartet.

Da für diesen Tag Nordföhn mit 11 hPa Druckunterschied vorhergesagt waren, packten wir gleich das Alternativprogramm aus.
Eine Gruppe wollte nach Venedig – und dies war eine gute Entscheidung, da das Wetter optimal war:
Sonnenschein und nicht zu heiß!
Venedig ist einfach eine beeindruckende Stadt und abseits der Touristenströme zum Bummeln geeignet.
Die andere Gruppe fuhr nach Marostica, erklomm die Burg und belohnte sich anschließend mit Eis!

Donnerstag hing dann der Hochnebel im Fluggelände Bassano, wo man an den tiefen Startplätzen fliegen konnte.
Doch dies reichte uns nicht. Wir wollten Sonnenschein und Thermik und fanden sie in Feltre!!!
Der Hochnebel aus der Bassanoebene quoll noch über die Berge, bevor er weggeheizt wurde und sorgte für diese genialen Bilder – ein genialer Abschluss  von einer tollen Woche!!!

Bei der Rückfahrt wollten wir in Levico Terme fliegen, aber die Wolkenbasis hing zu tief.
Alles in allem war es zum Ende der Flugsaison der krönende Abschluss mit vielen lieben Menschen und bei dem Wetter und den Flügen natürlich einer bomben Stimmung.

Wie immer kamen die kulinarischen Genüsse – wie Essen, Eis und Aperol Sprizz - nicht zu kurz!!!
Ich liebe Italien … und habe etliche Fürsprecher gefunden!!!

Wir freuen uns schon Euch bald wieder zu sehen!
Bis dahin Ciao

Birgit + Hajo

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 2 =

Previous reading
Höhenflugkurs H42 – 14. bis 19.Oktober 2018
Next reading
Höhenflugkurs H41 – 07. bis 12.Oktober 2018