Eine kleine Gruppe wartete da am Montag morgen bei gutem Flugwetter in der Schule, bereit diesen wunderbaren Sport zu erlernen - und Petrus meinte es, zunächst jedenfalls, sehr gut mit uns.
So konnten wir am Übungshang in Rosshaupten alle Grundübungen:

  • Schirm kennenlernen
  • startfertiges Auslegen der GS-Kappe
  • Gurtzeug kennenlernen und anziehen
  • Schirm einhängen, Gurte aufnehmen und die Grundhaltung einnehmen
  • Gleitschirm  zum Transport zusammenraffen ... aber eben auch
  • Schirm wieder einpacken

zügig trainieren. Und schon ging es mit den Aufziehübungen los. Da das bei allen von Anfang an recht gut gelang, konnten wir den Tag schon mit den ersten kleinen Hüpfern beenden. Clemens, der im Laufe der Woche über 40! Flüge vom Übungshang absolvierte (der Junge war einfach nicht müde zu kriegen), flog mit dem "Grashopper" sogar schon von ganz oben. So verging der erste Ausbildungstag "im Fluge".

Dienstag und Mittwoch konnten wir die geforderten 15 Pflichtflüge vom Übungshang absolvieren. Clemens probierte bei seinen Flügen gleich mal 3 Schirmmodelle aus, Domi und Helmut tauschten untereinander und Susanne steigerte sich vom Grashopper Single Skin zu einem Prion.

So war viel "Bewegung" und Ausprobieren im Spiel - aber am Ende hatte jede(r) seinen Schirm im Griff.

So gingen wir schon am Donnerstag zum Buchenberg und freuten uns auf die ersten Höhenflüge.
Leider spielte Petrus jetzt nicht mehr mit und so mussten wir den wirklich wohl verdienten Höhenflug auf den nächsten Kurs verschieben.

Nun, manchmal ist eben "Stau" bei einer Reise und vielleicht geht's im nächsten Kurs wieder zügig weiter?

Vielen Dank für die nette Woche - hat viel Spaß gemacht!

Ralf und Birgit

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous reading
Flugreise nach Samoëns – 16. bis 22.Juni 2018
Next reading
Höhenflugkurs H24 – 10. bis 15. Juni 2018