Auch der äußerst lästige West- bis Südwestwind, anfänglich gepaart mit einzelnen kleineren Schauern, konnte den erfolgreichen Abschluss des letzten Grundkurses dieser Saison nicht verhindern.

Erst gegen Mittag konnten wir am Montag den praktischen Teil des Grundkurses starten. Bei zwar schwachen aber ständig drehenden Wind konnten wir mit den Start- und Laufübungen loslegen. Schnell begriffen sie worauf es dabei ankam und setzten die geforderten Aufgaben sehr gut um.

Aufgrund der Wetterprognosen lockte ich sie dann noch zu ersten Flügen vom Übungshang und traf dabei auf keinerlei Widerspruch. Die Windbedingungen waren allerdings nicht einfach. 70 bis 90 Grad Seitenwind bis max. 10 km/h hatten sie zu bewältigen und das mit einer entsprechend deutlichen Kurve in Fallrichtung des Hanges. Die hilfreichen Eigenschaften des Grasshoppers und die gute Umsetzung der Kommandos waren die Grundlage für 5 erfolgreiche Durchgänge. Und das gleich am ersten Tag.

Der Dienstag blieb leider ein für die Praxis unbrauchbarer Tag, den wir mit reichlich Theorie ausfüllten. Erst am Mittwoch Mittag wagten wir uns raus, da immer noch einzelne Schauer angesagt waren.

Zweimal mussten wir die Fliegerei unterbrechen, da uns kleinere Schauer ärgern wollten. Doch diese Pausen waren nur von kurzer Dauer und so konnten wir mit dem schon gewohnten anspruchsvollen Windbedingungen weitere Flüge absolvieren.

Nachdem wir am Mittwoch 8 bis 10 Durchgänge zusammen bekamen, konnten wir bei kaum besseren Wind die erforderliche Mindestanzahl an Flügen und mehr am Donnerstag in aller Ruhe erfliegen. Am späten Nachmittag hatten sie den Grundkurs in Theorie und Praxis erfolgreich abgeschlossen.

Trotz des angekündigten westlichen Windes zogen wir am Freitag zum Buchenberg, um uns den verdienten ersten Höhenflug zu holen. Bis ca. 14:30 Uhr mussten wir geduldig warten bis erste kurze brauchbare Startbedingungen von uns genutzt werden konnten. Da sie aber schönen Wind direkt von vorne noch nicht erlebt hatten, kamen sie mit den durchaus schwierigen Windbedingungen am Startplatz bestens klar. Birgit lotste sie dann gewohnt sicher nach unten.

Zwar konnten wir nur einmal am Buchenberg fliegen, aber wir alle waren froh, dass dies überhaupt noch geklappt hatte.
Somit hatten wir alles in dieser Woche erreicht, was ich mir vorgestellt hatte und das bei den wirklich äußerst widrigen Wind- und Wetterbedingungen.

Nochmals an Euch allen ein herzliches "Danke Schön" für Eure engagierte Teilnahme und Geduld. Ich wünsche Euch alles Gute und hoffe , dass wir uns im nächsten Jahr bei einem der Höhenflugkurse wieder sehen werden.

Bleibt gesund und schöne Grüße,

Hajo

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous reading
Flugreise nach Bassano – 24. bis 30.Oktober 2021
Next reading
Grundkurs G40 – 4. bis 8.Oktober 2021