Die diesjährigen herbstlichen Wetterkapriolen verhalfen diesem Grundkurs zu einem unnötig spannenden Verlauf. Doch mit Geduld, Motivation und einem angepassten Kursablauf konnten wir dem Wetter noch einiges abringen.

Von Montag bis Donnerstag konnten wir an 2 Tagen die notwendigen Aufziehübungen absolvieren. Für die Theorie war natürlich ausgiebig viel Zeit, da uns zuerst der Regen und dann der zu starke Wind immer wieder von praktischen Übungen abhielt.

Der Freitag gab uns endlich die Möglichkeit zum Abheben. Nach der ein und anderen Startübung im Flachen stiegen wir in den Hang zu den ersten Flügen.
Bis zu 3 Durchgängen erfolgten aus dem steileren Hangbereich bevor wir von ganz oben starteten. Zumeist hatten wir leichten Seitenwind oder bestenfalls Null Wind. Trotz der nicht leichten Bedingungen klappte es immer ein wenig besser.

Bis zu 15 Flügen wurden geschafft und für diejenigen, denen noch Flüge fehlten verlängerten wir diesmal noch auf den Samstag. Der gab aber nicht mehr so viel her, da wir meistens Südwind hatten. Insgesamt können aber bis auf einen Teilnehmer (wegen einer Erkältung) alle direkt weitermachen.

Damit haben wir nahezu das Minimalziel für den Kurs noch erreicht. Ich wünsche allen Teilnehmern beim nächsten Kurs deutlich bessere Bedingungen und bedanke mich für die Geduld und die scheinbar unerschütterliche Motivation, ohne die wir nicht so weit gekommen wären.

Beste Grüße,
Hajo

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous reading
Höhenflugkurs H42 – 13. bis 18.Oktober
Next reading
Höhenflugkurs H40 – 29.September bis 4.Oktober 2019