Hoher Wolkenaufbau, fast täglich Gewitter und trotzdem konnten im Schnitt 15 bis 18 Flüge sammeln.

Sonntag war nur Theorie möglich. Was wir auch nutzten, um andere Abende zu entlasten.
Erst am Montag schafften wir die Einschulung und konnten dann gegen Mittag zum Buchenberg wechseln. Immerhin schafften wir vor dem Regen noch ein bis zwei Durchgänge.

Auch am Dienstag und Mittwoch mussten wir höllisch auf den Wolkenaufbau achten und so kamen wir nur zu wenig Flügen, aber immerhin konnten wir fliegen. Dort oben am Himmel muss wohl mächtig viel Kochwäsche verarbeitet werden, so wie es da brodelte.

Der Donnerstag allerdings brachte uns 5 bis 7 Durchgänge und endlich mal fliegen bis zum Abwinken. Da bleibt dann auch längerfristig was an Technik und Gefühl für den Schirm beim Piloten hängen.
Die Steigerungen waren deutlich sichtbar. Viele Aufgaben wurden bei den Flügen mit eingebaut und schon beim ersten Mal gut umgesetzt.

Am Abend gab es dann noch für Markus, Nicola, Jan und Bernhard Grund zum Feiern, da sie die theoretische Prüfung bestanden hatten.
Der Wetterbericht ließ uns hoffen, dass der Freitag weniger labil sein könnte, als die Tage zuvor.

Freitag rief der Tegelberg und wir kamen. Aber auch jetzt blubberte es am Himmel früh und ein Auge war immer auf die Wolken gerichtet. Die Starts liefen gut ab und der erste Flug führte alle über Schloss Neuschwanstein. Die meisten Pilotinnen und Piloten zeigten ihre Emotionen durch einen riesigen Jauchzer und/oder ein gefährlich breites Grinsen.

Bis zu 3 Durchgänge gelangen uns. Die Wolken zogen ganz schön nach oben und Freiflieger kamen freiwillig runter, weil es hier und da Schauer in der Umgebung gab und es auch teilweise sehr bockig wurde.
Auch unsere Pilotinnen und Piloten kamen mit sehr großer Höhe in den entsprechenden Übungsraum und so schickte ich fast jedes mal zur Coloman-Kirche und zurück. So konnte ich für Aufgaben die Schirme besser sehen.

Trotz diverser Unterbrechungen und frühzeitigen Abbruch der Schulung, was den Wetterbedingungen geschuldet wurde, kamen wir auf einen Schnitt von über 15 Flügen.  David und ich waren mit diesem Ergebnis zufrieden und auch mit der gezeigten Leistung unserer Teilnehmer.

Wir hoffen euch bald wieder begrüßen zu dürfen, um dem Ziel A-Schein näher zu kommen.

Bis bald und viele Grüße,

Hajo und David

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous reading
Flugreise nach Samoëns 19. bis 25.Juni 2021
Next reading
Grundkurs G33 – 10. bis 14.August 2020