Am Sonntag konnte die Einschulung stattfinden und alle waren für höhere Aufgaben bereit.
Der Montag war bedeckt und wurde von der Windseite leider schlechter. Immerhin konnten im Schnitt drei Durchgänge durchgeführt werden.

Der Dienstag führte uns an den Tegelberg bei allerdings sehr labilen Wetterverhältnissen, denn es war für den Abend eine Kaltfront angekündigt. Die Wolkenbasis lag sehr nah am Startplatz und es war außerdem großflächiges Steigen angesagt.
Die erfahrenden Piloten kamen auf 3 und die Erstflieger konnten gerade mal einen Flug erreichen. Kurz nach dem wir aufhörten brach sehr starker Westwind im gesamten Gelände durch.

Der Mittwoch war eine Nullnummer, obwohl er brauchbar angesagt wurde.

Durch einen Heli-Einsatz am Donnerstag auf Grund von Bauarbeiten am Tegelberg blieben wir am Buchenberg und konnten bei thermischen Bedingungen bis zu 8 Flügen schaffen. Die meisten hatten 6 geschafft. Etliche konnten sehr lange, teils mit großer Startüberhöhung versehen, und damit sehr hohe Flüge absolvieren. An diesem Tag gelang allen der große Durchbruch was das Gefühl für den Schirm und die Höhenabschätzung anging.

Mittlerweile fühlte sich der Kurs wegen der Prüfung und wir fuhren zum Tegelberg und konnten den ganzen Tag dort fliegen. So erfolgten die ersten Schlossflüge, viele Übungen, für die größere Höhen angesagt sind, konnten abgehandelt werden und einige Piloten vervollständigten ihre 40 Höhenflüge.
Und wieder wären fast welche in der Luft verdurstet, da sie sehr hoch und damit lange in der Luft waren und auch ein Runterkommen in der Nähe der Landeeinteilung war gar nicht so einfach. In dem Grinsen der Teilnehmer hätte auch ein Haifischgebiss Platz gehabt.

Es durften insgesamt 10 Praxisprüflinge am Nachmittag an der Prüfung teilnehmen.
Am Vortag hatten schon Jan, Franz, Raimund, Curry, Dirk und Herbert die Theorieprüfung bestanden. Bei der Praxisprüfung waren die Bedingungen recht anspruchsvoll und trotzdem konnten wir Karsten, Ulrich, Jan, Lisa, Toni, Andreas, Alex, Vicki und Franz zum A-Schein gratulieren.

Trotz der ersten 3 mauen Tagen konnten wir mit der Woche letztlich noch recht zufrieden sein, da die letzten 2 Tage viel rausgerissen haben.
Vielen dank an Euch, besonders auch für Eure gute Flugleistung bei nicht ganz so einfachen Bedingungen.

Bis bald,
Birgit und Hajo

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 5 =

Previous reading
Flugreise nach Slowenien – 8. bis 14.Juli 2018
Next reading
Grundkurs G27 – 2. bis 7. Juli 2018