Wow! Was für eine perfekte Woche - bestes Wetter und eine tolle Gruppe!

Eine große Gruppe saß mir am Montag Morgen mit Corona regelmentiertem Abstand und erwartungsvollen Augen gegenüber. Was wir alle noch nicht wussten, dass wir eine tolle Woche mit bestem Wetter bekommen sollten. Doch bevor es (wie auf dem Bild) so weit war, musste noch einiges an Schweiß den heißen Bedingungen an Tribut gezollt werden.

Wie immer begann der erste Tag mit dem Kennenlernen der Ausrüstung und da wir doch eine große Gruppe waren halfen mir Birgit und Sarah. Für Aufziehübungen waren die Bedingungen okay, aber für mehr war die Windrichtung nicht geeignet.

Der Dienstag begann mit stärkerem Wind, den wir aber fürs Groundhandling ausgiebig nutzten. Ob vorwärts oder rückwärts gelangen die Aufziehübungen nach und nach immer besser. Zum Nachmittag konnten wir dann sogar noch zwei Durchgänge vom halben Hang mit ersten kleinen Flügen absolvieren. Dafür wurde schon etwas mehr an Theorie abgearbeitet.

Nach etwas Theorie ging es am Mittwoch raus an den Übungshang und kurz darauf standen wir oben am Startplatz. Es wurde doch merklich ruhiger beim Blick nach unten. Ich bestimmte nach der Einweisung einen Freiwilligen, der als erster starten durfte. Dank der guten Umsetzung des Erlernten senkte sich die Pulszahl der anderen deutlich und einer nach dem anderen folgte unserem "Dummy".
Je nach Fitness und Wasservorräten kamen im Schnitt 7 bis 12 Flüge pro Pilot zusammen und das bei den Temperaturen über 30°C.

Für die letzten erforderlichen Pflichtflüge ließen wir es am Donnerstag etwas gemütlicher angehen. Einige probierten auch mal einen anderen Schirm aus. Insgesamt ließ ich sie meist selbständig fliegen. Der letzte Unterricht wurde auch abgeschlossen, ebenso die Übung ein Rettungsgerät zu werfen und das im kühlsten Raum, unserem Keller.
Damit war der Grundkurs erfolgreich abgeschlossen, aber wir hatten ja noch den Freitag.

Nach der Einweisung am Landeplatz des Buchenbergs durch Birgit kamen sie an den Startplatz und dort wurden sie auch erst einmal eingewiesen. Der Wind wehte thermisch bedingt immer mal wieder von vorne und diese Phasen nutzten wir für die Starts.

Einer nach dem anderen legten sie sehenswerte Starts hin und ein paar Zuschauer fragten mich, wie viele Flüge sie schon hätten und waren nach meiner Antwort sehr erstaunt.
Mancher der frischen Piloten hat ein Grinsen, dass so groß war, als würde der Kopf aus zwei Halbschalen bestehen.
2 Durchgänge bekamen wir hin, bevor ich dann auch runter flog und wir anschließend den Kurs in Rieden beendeten.

Besser kann eine Woche nicht ablaufen, vor allem nicht bei so einer Hitze. Vielen Dank an Euch allen für Eure Teilnahme. Ihr habt alles mitnehmen können, um dieses Hobby kennen zu lernen und etliche von Euch sind ja schon für die weiteren Kurse angemeldet. Wenn ihr mal einen schlechten Tag habt, denkt einfach an diese Woche.
Dank auch nochmal an Birgit und Sarah für ihre Unterstützung.
Bis bald zu einem Höhenflugkurs,
Euer Hajo

3 Kommentare

  • Nicola Moritz,

    Hallo Hajo,

    Danke für den tollen Bericht. Sehr treffend beschrieben. Ich denke gern an die letzte Woche zurück. Ich kann mich nur wiederholen, kompetenter Unterricht in dem ich viel gelernt habe..ich hoffe auf bald. Liebe Grüße aus dem Norden, Nicola

  • Jens Borchert,

    Moin Hajo,
    die Woche bei euch im Allgäu…..daß tollste sportliche Erlebnis! Ich hatte die Erwartung….ja irgendwie zu fliegen.Das es dann so eine so “hiflyweek“ wurde.Na und vom Buchenberg,4 endlos zu kurze Minuten.
    Danke dir Hajo,der Sarah und Birgit
    PS.wir sehen uns wieder

  • Linus,

    Liebes bestes Ausbildungsteam der Welt,

    welch eine wundervolle, anspruchsvolle und aufregende Woche im schönen Allgäu!
    Ich hab schon vielen Kram erlebt und die tollsten Dinge ausprobiert, aber es gab nie
    ein solch kompetentes, professionelles und herzliches Trainerteam.
    Was man dank der Spitzenbetreuung doch in einer Woche, ja sogar an einem Tag, für
    Fortschritte beim Gleitschirmfliegen machen kann, hat mich wirklich sehr überrascht.
    Zu keinem Zeitpunkt hat man sich in Eurer Obhut unsicher gefühlt oder es wurde zuviel
    gewagt. Und das hat ganz und gar nichts damit zu tun, dass es einfach war, sondern eher
    damit, gutes Werkzeug und Wissen an die Hand bekommen zu haben mit dem man auch direkt
    etwas anfangen konnte. Und so sind wir geflogen…überhaupt, öfter und weiter, als wir es uns noch zu Beginn vorstellen konnten.

    Danke für Euch und Eure Art, für die Geduld und die Herzlichkeit und das gleiche an die tollen Menschen mit denen ich die ersten Schritte zum Paragliding bestehen konnte.

    Aus dem Norden mit lieben Grüßen,
    Linus

  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Previous reading
    Höhenflugkurs H31 – 26. bis 31.Juli 2020
    Next reading
    Grundkurs G30 – 20. bis 24.Juli 2020