Wind und Regen bestimmten den Verlauf des Grundkurses in dieser Woche.
Selbst bei den flugfähigen Phasen mussten wir uns voll auf die äußerst bescheidenen Bedingungen konzentrieren. Daher gibt es nur wenige Bilder.

Der Montag war ein Theorietag. Erst am Dienstag bekamen wir die Chance für die praktischen Übungen. Ungefähr 4 Stunden hatten wir für die Aufziehübungen, die auch ausgiebig genutzt wurden. Dann wurde der Wind zu stark und zu böig.
Spät am Abend um halb Acht konnten wir dann den Erstflug starten. Es kamen noch 3 bis 5 Durchgänge zustande.

Der Mittwoch war nass und windig und wurde ein weiterer Theorietag.
Am Donnerstag und Freitag konnten wir jeweils den ein oder anderen Flug absolvieren, aber es waren deutlich zu wenig und vor allem hatten wir kaum mal einen gescheiten Wind.

Also haben wir am Samstag ausnahmsweise noch einen Tag angehängt. Endlich mal brauchbaren Wind und schon gingen die Starts leichter von der Hand. Gleichzeitig probierten einige Teilnehmer auch mal andere Schirme aus.

Trotz der Schlechtwetterwoche haben es alle so weit geschafft, dass sie die Höhenflugschulung beginnen können, da sie die paar fehlenden Flüge in der Einschulung nachholen werden.
Vielen Dank für Eure Geduld und Euren Einsatz in den nutzbaren Phasen am Übungshang.
Ich hoffe wir sehen uns dann bei besserem Wetter wieder.

Euer Hajo

2 Kommentare

  • Jörg und Nicole,

    Es war sehr schön mit Dir, Hajo. Wir kommen wieder. Jörg und Nicole

  • Stefan Süß,

    Sehr schöner und entspannter Kurs. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Durch gute Tipps konnte man sich stetig verbessern. Danke auch nochmal für die gute Beratung bei der Ausrüstung. Ich freue mich schon auf die Höhenflugwoche im Oktober.

  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Previous reading
    Grundkurs G26 – 22. bis 26.Juni 2020
    Next reading
    Flugreise nach Samoëns – 20. bis 26. Juni 2020